Rainer Maria Rilke – Die Weise von Liebe und Tod


präsentiert von Theater Spielorte e.V.
Rilke und seine Gedichte sind im Norden hinreichend bekannt. Das kleine lyrische Prosastück
hingegen wird selten – wenn überhaupt – vorgetragen. Ich habe in diesem Programm Gedichte aus
seinem Frühwerk mit einbezogen und einiges Wissenswertes zusammengetragen um einen frischen
Blick auf Rainer Maria Rilke zu zeigen.
Premiere:
30.05.2015 in der Kombüse 53° Nord, Hauptstr. 28, 21787 Oberndorf
Abendkasse: Nach eigenem Ermessen
Tel.: 04772 – 860 89 13
Beginn: 20:00

Es gibt drei Versionen „Der Weise von Liebe und Tod des Cornet Christoph Rilke“ die in der Zeit
von 1899 bis 1906 entstanden sind. Die ausgereifte Version, die 1912 die Insel Taschenbuch Reihe
begründete, wird vom Regisseur Friedo Stucke in einer szenischen Literaturshow vorgetragen.
Rilke glaubte zwar der „Cornet Rilke“ sei ein entfernter Verwandter, doch stellte sich dies später
als Irrtum heraus. Friedo Stucke berichtet über die Entwicklung einiger Textstellen sowie über viel
Wissenswertes des Dichters Rilke. Neben dem „Cornet“ werden noch weitere Gedichte von
gleicher Thematik und Intensität vorgetragen. Nach eigener Aussage wollte Rilke mit seiner
Dichtung erwirken, dass sie im Vortrag wie Musik erklinge, und die Hörer seiner Lesung wie einem
Konzert folgten. Zweifellos ist Rainer Maria Rilke ein Meister im Dichten von Gefühlen. Keiner
kann den zarten Schmerz der Liebe und den tiefen Schmerz des Todes so eindrucksvoll in Worte
fassen wie er.