Die Vereinssatzung

S A T Z U N G
vom 10. April 1978 in der Fassung vom 10. März 1986

§ 1
Der Verein „Volksbühne Bremerhaven e. V.“ mit Sitz in Bremerhaven verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§ 2
1. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Volksbildung. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Gewinnung weiterer Bevölkerungskreise für eine künstlerisch wertvolle und volkstümliche Kunstpflege, bei der der Theaterbesuch im Mittelpunkt steht. Er will ferner das Kunstverständnis der Mitglieder durch Einführungen, Vorträge und andere Veranstaltungen künstlerischer Art vertiefen.
Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig.

2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 3
Das Geschäftsjahr beginnt am 01. Juli und endet am 30. Juni.

§ 4
1. Mitglied kann jeder werden, der mit den Aufgaben der Volksbühnenbewegung einverstanden ist. Die Aufnahme als Mitglied ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen.

2. Die Mitgliedsbeiträge werden nach Maßgabe der notwendigen Kosten vom Vorstand für das Geschäftsjahr festgelegt. Der Beitrag ist ein Jahresbeitrag, der zu Beginn eines Geschäftsjahres fällig ist; er kann auch in gleichen Raten gezahlt werden.

3. Die Platzkarten werden in einem Rollsystem verteilt, das einen Platzwechsel von Vorstellung zu Vorstellung gewährleistet.

4. Es ist eine einmalige Aufnahmegebühr zu entrichten.

5. Die Mitgliedschaft endet

a) durch Tod oder
b) durch Austritt, der schriftlich bis zum 15. Mai zu erklären ist und zum Ende des Geschäftsjahres wirksam wird, oder
c) durch Ausschluss des Mitgliedes aus wichtigem Grunde.

§ 5
1. Über die Aufnahme in den Verein und über den Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein entscheidet der Vorstand durch schriftlichen Bescheid.

2. Gegen den Ausschluss ist der schriftliche Einspruch innerhalb eines Monats zulässig. Über den Einspruch entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.

§ 6
1. Jedes Mitglied hat das Recht, sich an allen Veranstaltungen und Einrichtungen des Vereins zu beteiligen und ist in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt.

2. Es ist berechtigt, zu den vom Vorstand festgelegten Bedingungen die Theatervorstellungen des Vereins zu besuchen. Auch bei Nichtbesuch besteht Beitragszahlungspflicht.

§ 7
1. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und die Revisoren.

2. Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem 1. und dem 2. Vorsitzenden, dem Kassenführer, dem Schriftführer und mindestens 3 Beisitzern.

3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt und bleibt bis zur nächsten Wahl im Amt.

4. Der Vorstand führt die Geschäfte. Er beschließt über die Durchführung der satzungsmäßigen Vereinsaufgaben, setzt die Mitgliedsbeiträge fest und bereitet die Mitgliederversammlung vor.

5. Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Jeder von ihnen ist alleinvertretungsberechtigt.

§ 8
1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins.

2. Die Einberufung geschieht durch Bekanntmachung von Tag, Ort und Tagesordnung in der Tageszeitung (Nordsee-Zeitung) sowie im Mitteilungsblatt der Volksbühne Bremerhaven e. V. und soll spätestens zwei Wochen vor dem Tage der Mitgliederversammlung veröffentlicht werden.

3. Die Versammlung leitet ein Vorstandsmitglied.

Über die Tätigkeit des Vorstandes, die Kassenverhältnisse und Kassenprüfung sind Berichte zu erstatten.

Über den Ablauf der Versammlung ist ein Protokoll zu führen, in welchem Beschlüsse wörtlich festzuhalten sind.

Das Protokoll ist vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen.

4. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder, satzungsändernde Beschlüsse mit einer Stimmenmehrheit von Dreiviertel der erschienenen Mitglieder gefasst.

5. Anträge zur Mitgliederversammlung sind dem Vorstand spätestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich zu unterbreiten.

§ 9
Eine Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 4/5 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadtgemeinde Bremerhaven, die es unmittelbar oder ausschließlich für gemeinnützige (kulturelle) Zwecke zu verwenden hat.